BegriffserklärungPETG

PETG

Polyethylenterephthalat (kurz PET) ist ein Thermoplast, den meisten Menschen in Form von PET-Flaschen bekannt. PETG ist ein mit Ethylenglykol modifiziertes PET, das sich durch besonders hohe Transparenz und niedrige Viskosität auszeichnet.

Eigenschaften

Die Modifizierung von PET mit Ethylenglykol ist eine beliebte Methode, um die Verarbeitungseigenschaften von reinem PET näher an die gewünschten Druckeigenschaften zu bringen. Die erforderlichen Druckeigenschaften sind eine niedrigere Schmelztemperatur und eine Verringerung der Kristallisation. In diesem Fall bietet Ethylenglykol beide dieser Eigenschaften, was sich wiederum in einem einfacheren Druck und einer höheren Transparenz der gedruckten Objekte widerspiegelt. Zweitens senkt Ethylenglykol die Viskosität von PET! Die Viskosität ist ein Maß für die Dicke eines Materials – je höher die Viskosität, desto viskoser das Material. Dank Ethylenglykol hat das geschmolzene PETG eine niedrigere Viskosität - "flüssiger" -, was wiederum den Druckprozess und die Geschwindigkeit um ein Vielfaches verbessert hat. Das Ergebnis sind schnellere und zuverlässigere Druckergebnisse, die für jeden Anwender von PETG-Verbrauchsmaterialien ein angenehmes Gesamtpaket schaffen. Aufgrund der sehr hohen Zähigkeit und der oben erwähnten guten Transparenz bietet es beste Voraussetzungen für mechanische Anwendungen, die einen „richtigen Betrachtungswinkel“ erfordern PETG ist ein sehr zuverlässiger Kunststoff für den Heim- und Profianwender. Aus mechanischer Sicht ist PETG beeindruckend. B. HDglass-Filament aufgrund seiner hohen Schlagzähigkeit und starken Witterungsbeständigkeit, wodurch es auch für Gartenobjekte in Frage kommt. FormFuturas HDglass hat auch die Lebensmittelsicherheitszertifizierung der FDA erhalten, sodass es sicher mit Lebensmitteln in Kontakt kommen kann und sogar als medizinische Anwendung von Vorteil ist.

Verarbeitung

PETG ist so einfach zu drucken wie PLA. PETG hat fast keine Verzugsgefahr, was den Draht für Anfänger leicht macht, ist relativ geruchsneutral zu bedrucken und benötigt kaum spezielles Druckerzubehör. Durch die gute Viskosität können schnelle Druckgeschwindigkeiten von bis zu 100 mm/s erreicht werden.

Nachbearbeitung

Um durch den fertigen 3D-Druck ein hervorragendes Endergebnis zu erzielen, empfehlen wir diesen anzuschleifen und anschließend mit Klarlack oder Epoxidharz abzudecken, beispielsweise muss das speziell für den 3D-Druck entwickelte XTC-3D nachbearbeitet werden. Das Epoxidharz verleiht dem fertig bedruckten Objekt eine weiche und hochwertig glänzende Oberflächenstruktur. PETG kann auch eingefärbt werden, aber es gibt bereits farbige Materialien, die diesen Schritt überflüssig machen.